Rückblick: GC-CUP 2016

Nachdem sich die „Giessereihalle“ des Puls 5 in Zürich im Vorjahr als perfekte Plattform für den Grasshopper Cup bewährt hatte, fand der GC Cup 2016 erneut in dieser imposanten und stilvollen Location statt. Das für dieses Turnier festgesetzte Preisgeld (USD 70‘000) lockte ein höchst kompetitives Spielerfeld nach Zürich, so u.a. den aktuellen Weltmeister und Nr. 2 der Weltrangliste Gregory Gaultier (FRA). Das einwöchige Turnier übertraf mit weiteren Verbesserungen und Veränderungen v.a. im Rahmen der Infrastruktur sogar die vorangegangene Austragung des Events und festigte den Ruf des Grasshopper Cups als eines der attraktivsten Turniere der Weltprofitour, dies sowohl für die Spieler wie auch für die Zuschauer.

Highlights 2016:

 

  • Squash-TV/Eurosport Live-Streams in HD Qualität inkl. professionellen Kommentatoren
  • Lounge-Ambiente vor Ort, verbessertes Sponsoren-Branding, mehr Sitzplätze, neues Tribünenkonzept, vergrösserter In-Event-Shop mit mehreren renommierten Partnern
  • professionelles und auf den Event abgestimmtes Catering Angebot
  • separates und hochklassiges VIP Catering
  • mehr Zuschauer
  • gesteigerte Publizität bei der Print- und Onlinepresse, Facebook, Twitter, SRF und TeleZürich
  • Exhibition Pre-Final Spezial mit Spielerinnen aus der Damen Weltrangliste: Donna Urquhart (AUS) Nr. 22 und Camille Serme (FRA) Nr. 4

Der GC-CUP hat weit über die Landesgrenzen hinaus einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Der eindrückliche All-Glass-Show-Court und das sensationelle Teilnehmerfeld (acht Spieler aus den Top 20 der Weltrangliste) sorgten für eine bis anhin einmalige Berichterstattung über den Squashsport in den hiesigen Medien und einem, in der Geschichte des Grasshopper Cups, noch nie erreichten Ticketverkaufserlös. Für die Schweizer Beteiligung war wieder einmal Nicolas Müller besorgt, der in der ersten Runde - vor einem begeisterten Heimpublikum - auf den, 13 Plätze in der Weltrangliste vor ihm liegenden, Australier Ryan Cuskelly traf. In einem höchst spannenden und mitreissenden Spiel konnte Müller mit einem knappen 3:2 schlussendlich reüssieren. Dieser Match wird dem Publikum und wohl auch Nici Müller noch lange in Erinnerung bleiben, genauso wie die hochklassigen Spiele in den nachfolgenden Runden des 2016er Turniers, das schlussendlich im Final mit 3:2 zu Gunsten des „Underdogs“ Marwan El Shorbagy (EGY, WR Nr. 11) gegen den aktuellen Weltmeister und Vorjahressieger Greg Gaultier (FRA) entschieden wurde.

2015: Puls 5, All-Glass-Show-Court und US 70‘000$ Preisgeld

Das dynamische und ambitionierte Konzept konnte mit der 2015-Austragung eindrücklich und sehr erfolgreich umgesetzt werden.

Das komplett neue Setup in der imposanten „Giessereihalle“ im Puls 5 im aufstrebenden Trendquartier Zürich Hardbrücke gab dem Turnier eine höchst attraktive Location.

Ferner konnte das - erneut erhöhte - Preisgeld von USD 70‘000 (bzw. die damit einhergehende Verteilung der  Weltranglistenpunkte) ein noch nie dagewesenes Spielerfeld nach Zürich locken.

Das einwöchige Turnier hat alles, was der Squashwelt in der Schweiz und deren Nachbarländern bisher je gezeigt wurde, bei weitem übertroffen.

Durch den Einsatz des hochauflösenden SquashTV Live-Streamings in HD Qualität inkl. professionellen Kommentatoren hat der GC-CUP in der ganzen Squashwelt einen bleibenden Eindruck hinterlassen: Mehr Preisgeld, mehr Top10 Spieler, mehr Fläche, mehr Sitzplätze, grösserer In-Event-Shop mit mehr Partnern, professionelles Catering, mehr Zuschauer, mehr Publizität bei den Print- und Onlinemedien, Facebook, Twitter, SRF und TeleZüri!

Der eindrückliche All-Glass-Show-Court und das sensationelle Teilnehmerfeld mit zwei ehemaligen Nr. 1 der Welt (Ramy Ashour, EGY, und Gregory Gaultier, FRA) und vier weiteren Top 10 Spielern sorgte für eine bis anhin nie dagewesene Berichterstattung über Squash in den hiesigen Medien und einem eindrücklichen Vorverkauf.

Für Schweizer Beteiligung sorgte der beste Squasher der Schweiz und Top 20 Spieler Nicolas Müller. Dieser traf im Rahmen eines höchst spannenden und emotionalen Spiels gleich in der ersten Runde auf den Weltmeister Ramy Ashour. Dieser Match wird wohl noch vielen Zuschauern lange in Erinnerung bleiben, genauso wie die sensationellen Spiele in den nachfolgenden Runden des 2015er Turniers!

2014: All-Glass-Show Court und US 50‘000$ Preisgeld

Der Grasshopper Cup 2014 hat alles was der Squashwelt in der Schweiz sowie in den Nachbarländern bisher gezeigt wurde in den Schatten gestellt. Das USD 50‘000 Turnier in der imposanten Halle des ewz-Unterwerks Selnau im Herzen von Zürich, All-Glass-Show-Court, Live-Webstream durch PSA SquashTV für mehr als 20‘000 Zuschauer im Internet, Tribünen für 300 Personen, vor Ort Verpflegung für Spieler und Zuschauer und einen In-Event-Store mit einem umfassenden Merchandise- und Sportartikel Angebot in Zusammenarbeit mit Ochsner und Prince.

Der eindrückliche All-Glass-Show-Court und das sensationelle Teilnehmerfeld mit zwei ehemaligen Nr. 1 der Welt (Amr Shabana, Ägypten aktuell Nr. 5 und James Willstrop, England aktuell Nr. 7) und zwei weiteren Top 10 Spielern sorgte für eine bis anhin nie dagewesene Berichterstattung über Squash in den hiesigen Medien und glänzenden Ticketverkauf. Für Schweizer Beteiligung sorgte der beste Squasher der Schweiz und Nr. 25 der Welt Nicolas Müller.

2013: Eine Steigerung in allen Belangen

Die 2013er Auflage des GC CUP, nach dem erfolgreichen Relaunch des Turniers im 2012, wurde mit Spannung erwartet. Das OK vermochte die Preissumme auf USD 35‘000 zu steigern (ein plus von 10‘000 USD zum Vorjahr) und präsentierte der Squashwelt ein höchst attraktives Teilnehmerfeld. Dies vor allem aufgrund der guten internationalen Kontakte und der Reputation des Grasshopper Squash Clubs.

2012: Die Wiedergeburt des GC-CUP

Vom 23. - 28. April 2012 findet nach langer Absenz die Wiedergeburt des GC-CUP statt. Ein packendes Turnier mit vielen begeisterten Zuschauern. Im Final stehen sich Daryl Selby und Nicolas Müller gegenüber. Daryl Selby setzt sich in einem spannenden Match durch und lässt sich als Sieger feiern.

GC-CUP - seit 1979 legendär

1979: Der erste GC-CUP!
Im Final standen sich Norman Ingledew und Colin Fletcher gegenüber. Danach wurde jedes Jahr ein Profiturnier auf Weltklasseniveau durchgeführt, zuerst als Einladungsturnier, später als offizielles Turnier des Weltverbandes. In den Achtzigern und Neunzigern gab sich die Weltspitze bei GC-Squash die Klinke in die Hand. Berühmte Namen wie Jahangir und Jansher Khan, Rodney und Brett Martin, Chris Robertson, Peter Marschall (der beidhändige) oder Chris Dittmar zieren die Pokale. Bis 2001 fand der GC-CUP regelmässig statt.

The Winner is...

Jahr Sieger Finalgegner Ergebnis
2017 Ali Farag (EGY) Gregory Gaultier (FRA) 8:11, 9:11, 12:14
2016 Marwan ElShorgaby (EGY) Gregory Gaultier (FRA) 6:11, 13:11, 11:9, 9:11, 11:6
2015 Gregory Gaultier (FRA) Simon Roesner (GER) 11:8, 11:3, 11:8
2014 Amr Shabana (EGY} Tarek Momen (EGY) 11:6, 11:9, 4:11, 8:11, 11:8
2013 Alister Walker (BOT) Daryl Selby (ENG) 11:4, 5:11, 12:10, 9:11, 11:2
2012 Daryl Selby (ENG) Nicolas Müller (SUI) 12:10, 11:7, 8:11, 11:4
2001 Mark Cairns (ENG) Lars Harms (SUI) 15:8, 15:9, 15:4
2000 John Williams (AUS) Olli Tuominen (FIN) 15:8, 15:7, 15:1
1999 Olli Tuominen (FIN) Bradley Ball (ENG) 10:15, 13:15, 17:15, 15:3, 15:9
1998 Stephen Meads (ENG) Thierry Lincou (FRA) 12:15, 12:15, 15:13, 15:6, 15:7
1997 Alex Gough (WAL) John White (AUS) 6:9, 9:2, 9:4, 5:9, 9:3
1996 Glen Wilson (AUS) Paul Steel (MOZ) 9:6, 9:4, 9:2
1995 Martin Heath (SCO) Stefan Leifels (GER)
1994 Jansher Khan (PAK) Peter Marshall (ENG) 5:1, 5:1
1993 Chris Dittmar (AUS) Rodney Eyles (AUS)
1992 Chris Dittmar (AUS) Peter Marshall (ENG)
1991 Chris Dittmar (AUS) Jahangir Khan (PAK)
1990 Chris Robertson (AUS) Rodney Martin (AUS)
1989 Geoff Williams (ENG)
1988 Neil Harvey (ENG)
1987 Neil Harvey (ENG)
1986 Gamal El Amir (EGY)
1985 Gamal El Amir (EGY)
1984 Kevin Karam (ZAF) Andrew Marshall (ENG) 3:1 (in Sätzen)
1983 Mike Sherren (RSA)
1982 David Fear (AUS)
1981 Leif Leiner (SWE)
1980 Paul Hendry (ENG)
1979 Norman Ingledew (ZWE) Colin Fletcher (RSA)